Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Webnews



http://myblog.de/bruchbude

Gratis bloggen bei
myblog.de





hmm

Vorhin hab ich mich wie ein 5-jähriges Kind am 23. Dezember gefühlt, dem Weihnachten weggenommen wird. Der 24. kommt zwar.. aber Weihnachten ist abgesagt, gestrichen. Donnerstag ist zwar nicht Weihnachten, aber er ist mein Weihnachten. Er würde mir meinen Donnerstag besonders machen, dieser Tag hätte eine wunderschöne Masche und ich würde nicht einschlafen können. Ich würde auf der Uni sitzen und den Zeiger der Uhr beobachten, wie er dahinkriecht und mir nicht die Uhrzeit geben will, die ich brauche. Die ich brauche, um ihn zu sehen...

Doch den Donnerstag werde ich ohne nervöses Kauen auf der Unterlippe verbringen. Und auch ohne städiges auf die Uhr schaun, trotz dem ich mich dann meistens beeilen muss, um nicht zu spät zu kommen. Ich werde mir nicht extra die Haare waschen, damit er dann wieder meine Locken zerzupfen kann. Ich werde nicht die herumstehenden Gläser und den ganzen Zettelmist und die Bücher, die am Boden liegen wegräumen. Ich werde nicht versuchen, ein Wimmerl bis dahin wegzukriegen.. damit ichs nicht überschminken muss, weil ich weiß, dass er mich ungeschminkt am liebsten hat.

Aber ich werde all das auf Freitag verschieben. Ich weiß, Donnerstag Abend und Freitag Morgen sind nur durch ein paar Stunden getrennt... Stunden, in denen ich glücklich sein könnte.. wegen ihm.

23.10.07 23:10


gummistiefel

Hab mich heute nur mit Gummistiefeln rausgetraut. Dazu war ich vermummt wie im Winter und mit Regenschirm bewaffnet, obwohl ichs normalerweise so gut es geht zu vermeiden wisse, so ein Ding den ganzen Tag herumzuschleppen. Aber diesmal konnte ich ihn doch nicht ganz entbehren, besonders deswegen, weil ich Packpapier besorgen musste und es nicht unbedingt drauf anlegen wollte, dass es komplett durchnässt ist, wenn ich damit wieder daheim ankomme. Im Endeffekt haben mich nun der Regenschirm und die Rolle Packpapier auf die Uni begleitet und ich hab mich damit abgemüht, das Zeug irgendwie so zu verstauen, dass ich nicht andere damit fast absteche. Naja.. nach endloslangem rumprobieren hab ichs endlich geschafft. Dafür haben meine Gummistiefel die ganze Vorlesung lang so schön gequitscht, wenn ich mit ihnen übern Boden gerutscht bin... hihii, schöne Unterhaltung!

Dann hab ich schnell zur nächsten Vorlesung beeilt und dabei wiedermal festgestellt, dass mein Laptop ein eigenartiges System zum Abdrehn hat. Bin also aufn Campus gelatscht und hab versucht, keine einzige Lacke auszulassen und überall reinzuhüpfen!! Hach.. is das schön... hab komische Blicke von den Leuten geerntet, war mir aber sehr egal, weil die doch sicher nur eifersüchtig auf mich und meine tollen, schönen Blümchen-Gummistiefel warn

Fleißig bei Barockmalerei mitgetippselt und mich ab und zu vom Hasen ablenken lassen. Dann endlich daheim hab ich wieder mal am letzten Drücker nen Text fürs Proseminar gelesen und festgestellt, dass der Hinduismus auch was an sich hat...

23.10.07 21:19


wozu kleine Zehen gut sein können

Ein bisschen kleiner Weltenschmerz ist mich gestern überkommen. Und meine kleine Zehe musst dran glauben.. also, verpflastert und mich zum x-ten mal gefragt, warum ich das eigentlich immer mach und wie immer hab ich keine Antwort gefunden. Also unter einen Deckenberg gekuschelt und eine kleine Träne zerdrückt, weil irgendwo auf dem Weg von gestern auf heute die Herzlichkeit verloren gegangen ist. Entweder hab ich wirklich immer das falsche Timing, wenn ich etwas erzähle oder ich hab das richtige Gefühl und genau in dem Moment hört mir niemand zu...

Vielleicht bin ich selber schuld.. aber das Ganze läuft schon länger so. Ich glaub, seit dem meine Schwester weg ist. Nur.. was hab ich damit zu tun?

23.10.07 09:49


sonntägliche Fadesse

Auf meinem Tisch steht eine Vase mit Rosen. Wunderschönen Rosen. Die Romantik kommt oft zu kurz, mein Hase zeigt für gewöhnlich keine besonderen Ambitionen, was das betrifft. Aber trotzdem hab ich jetzt einen Strauß Rosen. Wie gesagt, sie sind wunderschön. Und lenken mich regelmäßig vom Lernen ab. "Die hermeneutischen Ansätze in der Erziehungswissenschaft" sind genauso wie sie klingen.

Leider sind die Rosen langsam dabei zu verblühen und ich steck noch öfter meine Nase hinein, um den Duft einzuatmen. Das Vanitas-Motiv trifft man leider überall an. Doch das Leben ist kein Stillleben und wir verharren nicht in dem Moment, dem wir alle unsere Gedanken schenken.

Gestern war hab ich mich auf einen Spielplatz gewagt. Gemeinsam mit meiner Kindergarten-Freundin. Unglaublich wie lang wir uns schon kennen. Der Spielplatz war leer gefegt, weit und breit kein Kind... der Herbst hat sich schon breit gemacht. Wie sich der Blickwinkel ändert im Leben. Nur auf der Schaukel wird einem die Größe bewusst. Als Kind wird der Höhenflug leicht durch einen Abstieg beendet und die Landung in den Rindenstückchen ist der Höhepunkt jedes Schaukelabenteuers. Der Mensch denkt so viel nach. Was alles passiern könnte. Die Vernunft hat gesiegt und die Angst fest im Griff. Wohin ist nur der Übermut? Ich werd ihn suchen...

21.10.07 15:54


Kopflastig

endlich Wochenende... naja, eigentlich bin ich schon mitten drinnen. hmm, heute Kopfweh.. mal mehr, mal weniger und die ganze Zeit das Gefühl, als ob mir jeden Moment meine Augen zufallen würden und ich einschlafe. Hmm, schlafen wär gut. Auch für mein Köpfchen.

Hmm, ich glaub, ich bin ne keine Angstmaus. Hab immer gleich Panik. Komischerweise wenn ich nicht an etwas denk, dann passiert garantiert der Schaß, den ich sonst befürchte. Und wenn ich dran denke wie eine Verrückte, dann läuft alles super. Jetzt weiß ich wirklich nicht, was davon besser ist.

Hui, gestern war die Wohnungs-Einweihungsfeier von ner Studienkollegin.. schaut total schön aus, so wies sies hergerichtet hat. Und lecker Zeugs hats gegeben zum Essen und zum Trinken.

Hmm, meinen Freund seh ich auch nur mehr wenig. Sehr wenig. Zu wenig. Denke ich. Hab ihn nicht mal für nen ganzen Tag. Da hilfts auch nicht, dass ich mecker und traurig bin und er immer angefressen. Und dann bin ichs wiederum... komisches, immer wiederkehrendes Spiel, dessen Regeln wohl keiner genau versteht und wir uns trotzdem immer wieder aufs Neues darauf einlassen.

20.10.07 22:40


das Leben kommt oft anders und selten wie gedacht

Meine Schwester ist da. Einfach so. Vor mir gestanden.

Bin heimgekommen, also war noch nicht richtig daheim, ist mir meine Schwester am Gang entgegengekommen! Hui, oft kommt alles anders!

18.10.07 18:27


OBST

hui... warum is obst einkaufen so schwer???

wollt nix anderes als äpfel haben.. und weintrauben... und birnen.. und damit beginnen schon die schwierigkeiten. welche äpfel? rot, gelb, grün... okay, will rote haben! lachen mich auch irgendwie an. tja, dann gibts 2 verschiedene sorten von roten äpfeln. okay, draufgekommen, ich kann die ja eh auch mischen.. also auf die suche nach äpfeln ohne depscher. gar nicht so leicht. dann hab ich meine äpfel endlich. will weintrauben, aber die ganz kleinen süßen ohne kerne. gibts aber nur verpackt. also haben die mindestens eine zergatschte traube drinnen.. suche nach der packung mit den wenigsten. dann die birnen... schwer! wenn man birnen kauft, sind die alle immer steinhart, also muss man mindestens eine halbe woche warten, bis die verzehrbar sind. so ne logik.. das kommt davon, weil das ganze obst unreif gepflückt wird und durch halb europa gekarrt wird (oder gleich über den äquator geflogen!) will nach südfrankreich zum besten obst der welt, weil das da direkt von den plantagen verkauft wird und soooo süß und lecker is!!!!

 

18.10.07 11:28


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung